§ 19 UStG

März 8, 2019 Off By BlauerEngel

Heute Morgen hatte ich einen Termin mit der Chefredakteurin des Lauterbacher Anzeigers, um mir erläutern zu lassen, wie das denn so funktioniert, als freie Mitarbeiterin bei der Zeitung. Wir haben uns unterhalten über Auftragsvergabe, Artikelumfänge, Bilddateien, Dateiformate, Reisekosten, Abrechnungen und vieles mehr, bloß bei der “Erklärung zur Umsatzsteuerpflicht”, einem der Formulare, die ich ausfüllen muss, da musste sie passen – ich auch…

Aber wofür gibt es denn das Internet, das ja bekanntlich alles weiß? Also zuhause erst mal im Browser eingeben: “freier Journalist Umsatzsteuer”. Als einer der ersten Treffer erscheint “Freiberufliche Tätigkeit: Das musst du vor dem Start wissen!” Hört sich doch nicht schlecht an. Dort liest man, dass es Sinn macht, erst einmal zu schauen, ob man als Freiberufler oder Gewerbetreibender unterwegs sein wird. Das bestimmt § 18 EStG, der alle Tätigkeiten aufführt, die man als Freiberufler so tun kann, so auch “… die selbständig ausgeübte […] schriftstellerische […] Tätigkeit…”

Also, und das deckt sich mit meinen vorher schon angestellten Vermutungen, werde ich “freie Schriftstellerin” oder “freie Journalistin” sein. Hört sich doch total wichtig an! 🙂

Aber damit ist die Vorarbeit noch nicht am Ende: Als nächstes muss ich meinem zuständigen Finanzamt bis spätestens vier Wochen nach Arbeitsaufnahme formlos mitteilen, dass ich als freiberuflicher (!) Schreiberling beim örtlichen Blättchen angefangen habe. Vom Finanzamt bekomme ich dann eine eigene Steuernummer, einen Fragebogen und die Aufforderung, diesen wahrheitsgemäß ausgefüllt zurück zu senden. Danach wird meine fachliche Qualifikation geprüft – hoffentlich darf ich nicht bloß über Maschinen schreiben – und los geht’s mit dem Schreiben, falls nicht schon geschehen…

Und das Wichtigste (für mich) überhaupt: Ich bin von der Umsatzsteuer befreit, wenn ich nicht mehr als 17.500 Euro (!) Jahresumsatz habe. Dann muss ich keine Umsatzsteuererklärung ausfüllen, was Klaus mir dringend geraten hat, der jedes Jahr unsere Umsatzsteuererklärung für die Photovoltaikanlage machen muss… Fazit: Nicht zu viel schreiben!

Könnte aber schwierig werden ;-), denn heute Nachmittag, ich hatte die “Erklärung zur Umsatzsteuerpflicht” noch nicht ausgefüllt, geschweige denn unterschrieben, kam schon die erste Anfrage: Ob ich und mein Mann Lust hätten, morgen Abend zu einem Konzert zu gehen, im Lauterbacher Kino? Gitarrenlegende Ali Claudi kommt wieder nach Lauterbach!

Upps, so schnell hatte ich nicht mit einem Auftrag gerechnet, und Ali Claudi sagt mir gar nix. Erste Selbstzweifel… Aber nach einem Nicken von Klaus habe ich dann doch zugesagt. Bin schon jetzt ganz schön aufgeregt, obwohl es wahrscheinlich nur ein Zehnzeiler unter “Ferner liefen” wird…