Die erste Ferienwohnung ist fertig!

Dezember 19, 2018 Off By BlauerEngel

Zwischen der Mühle und dem Nutzgarten steht eine Eiche. Sie ist noch recht jung, etwa in Klaus’ Alter, aber was sie an Blattmasse und Eicheln produziert, ist bemerkenswert und sehr deutlich auf der umliegenden Wiese zu erkennen.

Nun, was tun mit der ganzen Pracht? Liegen lassen ist nicht gut für’s Gras, das würde unter der dicken Laubschicht anfangen zu faulen und kahle Stellen wären die Folge. Also runter von der Wiese damit! Kompostieren ist die naheliegende Idee – aber Eichenlaub ist, im Vergleich zu anderem Laub, genauso widerstandsfähig wie Eichenholz und verrottet deshalb auf dem Komposthaufen nur sehr langsam. Und bei der an- beziehungsweise runtergefallenen Menge würde es eher zu einer Fermentierung als zu einer Kompostierung kommen. Die Biotonne ist auch nicht wirklich eine Alternative, da würden wir Wochen brauchen, um alles los zu werden.

Eine Idee muss her! Laubhaufen + Sauerstoffmangel -> grobes Material untermischen -> Wärme durch Kompostierung ! kalte Jahreszeit -> frierende Gartenbewohner -> jede Menge Platz im Garten und altes Holz im und um den Stall, und auch auf dem Sperrmüllhaufen, der schon seit gestern abgeholt worden sein sollte: Wir bauen eine Igel-Ferienwohnung!

Den idealen Platz finden wir vor der nördlichen Trockensteinmauer, zwischen Birke, Holunder und Pfaffenhütchen. Schnell ist auch eine noch einigermaßen stabile Palette gefunden. Die wird zusammen mit der alten Eichen-Vollholz-Tischplatte, die etwa die gleichen Maße hat, zu Seitenwänden deklariert. Mit fünf Dachlatten schraubt Klaus die beiden Seitenwände zusammen und schon passt die Statik! Vier Dachbalkenenden markieren den Vorder- und Hintereingang, der Boden wird schön weich mit Eichenlaub aus dem Vorjahr ausgelegt. Dann abwechselnd die trockenen Zweige der beiden nebenstehenden Fichten, überzählige Himbeerruten und dick Eichenlaub in die Hütte schichten – fast fertig!

Ein paar weitere Fichtenzweige lassen das Ganze noch igel-wohnlicher aussehen und halten gleichzeitig das Laub am Platz. Die Igel können kommen!

Und falls die Igel sich zieren, wären wir auch einverstanden mit Blindschleichen, Ringelnattern, Fröschen, Kröten, anderen Reptilien oder Amphibien oder einfach Insekten als Feriengästen. Bloß die Waschbären müssten ihre Ferienwohnungstauglichkeit mit einer Bestätigung der Unteren Naturschutzbehörde nachweisen!