Die Post ist da

März 7, 2019 Off By BlauerEngel

Unsere Postboten – inzwischen sind es vier oder fünf, die sich immer mal wieder abwechseln – kommen immer morgens zwischen neun und elf Uhr dreißig. Keine Ahnung, warum der eine irgendwann nach dem Frühstück, ein anderer kurz vor dem Mittagessen kommt. Vielleicht teilen sie sich ihren Zustellbezirk individuell unterschiedlich ein… Auf jeden Fall kommen sie immer mit dem Auto, so dass wir meistens hören, wann Zeitung und Briefpost im Briefkasten landen oder eine Unterschrift für ein Paket fällig ist.

Neben der Zeitung, den obligatorischen Werbesendungen und den inzwischen schon fast regelmäßig eintrudelnden Rechnungen war heute ein Brief mit dabei, mit dem ich erst einmal gar nix anfangen konnte. Schöne Briefmarke (hat man ja heutzutage bei Geschäftspost nicht mehr so häufig), gestempelt in Fulda (heißt ja inzwischen auch nicht mehr, dass der Brief aus Fulda kommt, nur von irgendwoher im Einzugsbereich des Briefzentrums Fulda, also von einem Absender mit der “36” vorne in der Postleitzahl), bunt gedruckter, nett anzusehender Firmenname nebst Lauterbacher Firmenanschrift im Adressfenster…

Hm, Absender: Firma XY, adressiert an mich UND an Klaus, das machen sonst nur das Finanzamt und die Stadt Eschborn, wenn sie Geld eintreiben wollen – also eine Rechnung? Aber ein Firmenname, der mir überhaupt gar nicht bekannt vorkommt…

Klar, dass ich da neugierig werde und nicht warte, bis Klaus dabei ist, um den Brief zu öffnen – ganz ordentlich, mit dem Brieföffner natürlich, nicht mit dem Zeigefinger, ist ja vielleicht was Wichtiges! Und was heraus kommt, ist die persönlichste postalische Kundenaquise, die ich je gesehen habe:

Also, wir haben ja schon viele, ausnahmslos positive Rückmeldungen zu unserem Zeitungsartikel bekommen, aber das war definitv die kurioseste und einfallsreichste!

Da tut es einem doch regelrecht Leid, dass alle Habseligkeiten schon umgezogen sind… 🙂