Dreckspatz

Februar 16, 2019 Off By BlauerEngel

Klaus fühlt sich besser – und ist voller Arbeitseifer, weil ihm ja diese Woche eine weitere Aufgabe aufgebürdet wurde: An den Außenwänden Rigips und Styropor entfernen. Und damit unser alter, teurer Halbprofi-Bosch-Schlagbohrer nicht allzu sehr unter den Abbrucharbeiten leidet, hat uns unser Statiker geraten, einen billigen Bohrhammer im Baumarkt zu kaufen. Wenn der dann den Geist aufgibt, tut es nicht ganz so weh…

Das haben wir dann heute Morgen auch gemacht und für gut achtzig Euronen eine Billig-Bohrhammer mit richtig Bums gekauft. Leider heißt in diesem Fall “richtig Bums” auch “richtig schwer”, so dass an den Stellen, die nicht so gut zu erreichen sind, wie Über-Kopf und Unter-Hüfte, dann doch der feine und leichte Bosch wieder ran muss. Und was ging heute als Erstes kaputt? Der Meißel… 🙂

Rigips zerkloppen und abstemmen ist eine furchtbar staubige Angelegenheit, dafür geht es deutlich schneller als Fliesen oder Putz abstemmen. Also hat Klaus es heute tatsächlich geschafft, das Wohnzimmer und das Esszimmer bis auf die Außen-Grundmauern freizulegen.

Und weil das Wetter heute ja wirklich wieder fantastisch war (die Bienen aus den Bienenstöcken auf dem Nachbargrundstück sind schon seit drei Tagen unterwegs) und wir uns beide keine Staublunge holen wollten, sind wir zwischendurch auch unsere kleine Runde am Wald lang spazieren gegangen. Zwanzig Minuten frische Luft, auch wenn Klaus ausgesehen hat, als könnte er alleine beim Durchlaufen einen Hektar Wald kalken…

Das Weiße ist nicht nur Gips, sondern vor allem auch Sonnenschein!
Unser kleiner Rundweg