Ich glaub’, ich steh’ im Wald

Dezember 21, 2018 Off By BlauerEngel

Bis gestern haben wir unsere Post immer von Norbert gebracht bekommen. Die Mühle hatte keinen eigenen Briefkasten – ist für eine Ferienunterkunft ja auch nicht zwinged notwendig – deshalb sind unsere Briefe immer erst mal bei Norbert und Traudl gelandet. Das ist uns aber ziemlich schnell ein wenig peinlich geworden, wenn Norbert nach seinem langen Umzugs-Vorbereitungstag dann noch bei Wind und Wetter und meistens in der Dunkelheit die Stufen zur Mühle erklimmen musste. Die beiden haben wirklich mit ihrem eigenen Umzug gerade genug zu tun!

Also ist Klaus auf die Suche nach unserem eigenen Briefkasten gegangen. Eine Idee, wo auf dem großen Gelände der eigentlich nach unserem Umzug gelandet sein müsste, hatte er. Aber: Pustekuchen! Im Holzschuppen, wo alle Teile, die sich im Werkzeugraum, im Fahrradraum, im Garten oder am Gartenzaun (!) befunden hatten, gelandet waren, liegt der Briefkasten wahrscheinlich in der hintersten, dunkelsten Ecke ganz unten.

Was tun? Prinzipiell halte ich ja nicht so viel vom Blitz-Versand-Anbieter mit den sechs Buchstaben, insbesondere so kurz vor Weihnachten. Aber da wir schon eine Idee hatten, wie unser neuer Briefkasten aussehen sollte und da, insbesondere so kurz vor Weihnachten, wir uns nicht so viel Zeit lassen wollten, wurde flugs per Express das gewünschte Exemplar geordert. Manchmal darf man halt auch seine Prinzipien über Bord werfen…

Et voilà:

Der Grüffelo und die Maus im Wald

Da hängt er jetzt, neben der urigen Original-Schiffsglocken-Klingel. Ich wäre gerne Mäuschen gewesen und hätte mich gefreut über das Gesicht unserer Postbotin, als sie die ersten Briefe eingeworfen hat!