Umgeblättert

Dezember 26, 2018 Off By BlauerEngel

Von unserer jungen Eiche und ihrer Blätterlust habe ich ja bereits berichtet. Aber sie ist natürlich nicht der einzige Laubbaum auf dem ganzen Grundstück, der sich im Herbst entblättert. So sind wir dann am späten Vormittag, nachdem das Thermometer wieder leicht im Plus war, in dicken Jacken, Handschuhen und Mützen, bewaffnet mit Federbesen und Schubkarre, raus in den Garten.

Und es kamen einige Schubkarren voll Geblätter zusammen: von der Esskastanie, dem Essigbaum, der Walnuss, den Süßkirschen, noch einige wenige von unserer Eiche und recht vielen noch von den Hainbuchen, die an der Auffahrt zum Fußgängerweg Richtung Frischborn wachsen. Gerade die haben wir natürlich nicht einfach so auf einen Komposthaufen geschichtet, sondern ordentlich auf das freie Beet im Garten umgeblättert, in dem die Zucchini standen.

Klaus war so sehr in seinem Element, dass er mit unglaublichem Schwung sogar die Hainbuchenblätter am Hang, wo sie hätten liegen bleiben können, gleich mit “entsorgt” hat. So ganz Recht war mir das nicht, denn dort wächst kein Gras, das von Blättern befreit werden müsste. Aber Klaus’ Ordnungssinn ist enorm!

Wir haben uns jetzt darauf geeinigt, dass an allen Hängen, auf denen Bäume und Sträucher wachsen, im Winter die Blätter liegen bleiben dürfen. Immerhin dienen sie unseren Insekten, Spinnentieren und wer weiß wem noch als Winterquartier und im Frühling den umliegenden Gewächsen als Kompost.

Voller Tatendrang!

Für die Walnussblätter, oder besser gesagt, die Wiese unter’m Walnussbaum, wurde es schon höchste Zeit. Die Walnuss hatte sich wohl schon früh geschüttelt und ihre Blätter hatten nach dem Regen der letzten Tage stellenweise eine Art Blattmaché gebildet, unter der die Gräser schon braun und gelb geworden waren und Pilzmyzel sich breit gemacht hatte.

Etwas gelitten, das Gras…

Aber jetzt sind wir einmal federbesig durch den ganzen Garten durch, die Wiesen sind frei, und das Wenige, das jetzt noch an den Bäumen hängt, kann dann nach dem Entblättern auch liegen bleiben.

Mal schauen, vielleicht haben wir morgen Zeit, mal ein bisschen Ordnung in die Himbeeren zu bringen, die wachsen uns ein wenig über den Kopf!