Die Wanne ist voll…

September 10, 2019 Off By BlauerEngel

Nachdem in der letzten Woche im OG alle Zimmer bis auf das Bad – da müssen erst die Fliesen an die Wand – und den Flur – der ist schon mit einer anderen Sorte Putz in einer anderen Technik gefilzt – fertig verputzt und gefilzt wurden, sind seit gestern die Zimmer im EG dran. Fertig geworden sind heute der ehemalige Partyraum und eine Hälfte von Esszimmer und Küche:

Eine Ecke im ehemaligen Partyraum – schön gleichmäßig und ordentlich gefilzt
Es nimmt schon ganz schön Zeit in Anspruch, alle die Ecken und Kanten sauber zu filzen!
So sieht der gefilzte Putz im Detail aus – fehlt nur noch die Farbe!
Klaus’ Büro im Abendlicht – fertig gefilzt!

Sieht schon fast fertig aus, Klaus’ Büro mit dem abgeschliffenen Holzbalken. Naja, bis auf den Rest der Decke… 😉

Auch Baden gehen können wir inzwischen. Im oberen Bad hat gestern der Fliesenleger die Dichtbahnen angebracht und heute ist die Badewanne gesetzt worden. Das Wasser muss übrigens rein, bevor die Badewanne ausgemauert und die Wandfliesen gelegt werden. Sonst kann es nämlich sein, dass sich beim ersten Wassereinlassen die Badewanne noch einmal setzt und die Fliesen abreißen – und das will niemand. Also haben wir jetzt erst einmal einen Vorrat Wasser in der Wanne und die Sicherheit, dass die Kaltwasserleitung zum oberen Bad dicht ist…

Sieht doch schon ganz gut aus!
Wie die das bloß schaffen, dass das klare Wasser in der weißen Wanne blau aussieht?

Auch im unteren Bad sind die Dichtbahnen in der Dusche schon geklebt:

Alles vorbereitet für das Legen des Fußbodens und das Setzen der Duschtasse…

So einfach ist es dann aber nicht, mal schnell die Duschtasse zu setzen. Da wir einen befliesbaren, bodenebenen Fliesenträger mit integrierter Warmwasser-Fussbodenheizung gekauft haben, wird der Einbau noch ein wenig aufwändig werden. Erst muss der Spengler eine Schweißfolie auf den Boden legen und verschweißen, die das ganze Bad nach unten abdichtet. Der kommt morgen oder übermorgen, der Spengler. Dann muss die Größe des Fliesenträgers “abgestellt”, das heißt mit Brettern eingefasst werden. Außen rum wird dann Estrich gelegt, bis auf eine vorher unbedingt genau zu kalkulierende Höhe. Das passiert am Freitag. Frühestens drei Tage später, also nächste Woche, wird ausgeschalt und dann legen Fliesenleger und Heizungsbauer zusammen den Fliesenträger in Estrich auf die ebenfalls korrekt auszumessende Höhe. Natürlich muss dann auch der Abfluss ordentlich montiert und das Ganze gegen den restlichen Estrich und die Wand abgedichtet werden. Später, wenn der Estrich durchgetrocknet ist, legen die Heizungsleute auf der übrigen Badezimmerfläche die Platten mit den Rohren für die Fußbodenheizung. Daran werden die Rohre des Fliesenträgers angeschlossen. Und dann wird darüber, außer über den Fliesenträger, der soll ja schon auf der endgültigen Höhe liegen, noch einmal mit Ausgleichsmasse auf die endgültige Höhe ausgegossen. Und erst darauf kann dann gefliest werden.

Ich hatte heute schon kurz überlegt, ob es nicht viel einfacher gewesen wäre, einen Handtuchheizkörper einzubauen… Aber wenn es dann endlich einmal fertig ist, dann werde ich den ganzen Aufwand vergessen haben und mich nur noch über warme Füße beim Duschen freuen…