Etappenziel erreicht

Januar 26, 2020 Off By BlauerEngel

Heute haben Klaus und ich es geschafft, unser Chaos von gestern zu beseitigen. Wir haben in einer gemeinsamen Hauruck-Aktion alle noch übrigen Fichtenäste zerkleinert und nach ihrem Zweck sortiert:

Klaus hat unseren noch nicht aufgebauten Komposter zweckentfremdet und auf eine Palette gesetzt. Da hinein hat er die Aststücke zum Trocknen aufgesetzt, die für den Kaminofen vorgesehen sind. Der Haufen rechts daneben stammt nicht von uns, sondern war zwischen den Fichten aufgesetzt, wo er bei einer Fällaktion gestört hätte. Also kamen alle Holzstücke ebenfalls “aus den Füßen” und auf eine Palette.
Das Ganze noch mit einer Folie von oben gegen Regen und Schnee geschützt, so kann das Holz erst einmal zwei bis drei Jahre trocknen.
Alles, was zu dünn zum Verbrennen im Kaminofen ist und eher für’s Kon-Tiki taugt, haben wir am Schwimmbad gestapelt. Was hier nicht so deutlich zu sehen ist: Es sind vier ordentlich aufgeschichtete Haufen, kein wahllos zusammengeschmissener Haufen Zweige!
Irgendwann sammele ich dann noch die ganzen Fichtenzapfen ein. Die sind voller Harz und geben, gut durchgetrocknet, einen hervorragenden Feueranzünder ab.

Gerade war auch unser Ortsvorsteher nochmal da und meinte, das würde ja schon alles ganz gut aussehen. Bloß vier oder fünf Äste dürften noch fallen, damit das Gewicht der restlichen den Baum auch tatsächlich in die gewollte Richtung zieht. Dazu können wir uns den Hochentaster des Vereins “Natur und Freizeit” ausleihen. Das ist so eine Art Motorsäge am Stiel, mit der Klaus dann aus der Leiter heraus, natürlich unter größten Sicherheitsmaßnahmen, den einen oder anderen Ast noch absägen kann.

Hoffentlich ist am nächsten Wochenende das Wetter passend!