Garten-Wunder-Tagebuch

April 18, 2021 Off By BlauerEngel

18. April 2021, Tag 66:
Auch Gärtnerinnen sind nicht davor gefeit, hin und wieder einen Misserfolg zu erleben. Vier Tage, nachdem die ersten drei Mangold-Pflänzchen zu sehen waren, sind sie auch gleich wieder eingegangen. Keine Ahnung, was da schief gelaufen ist. Dafür waren zwei Tage später die nächsten vier schon da. Und auch die Zucchini machen sich gut.

Ringelblumen, ein Teil der Kohlrabi und der Salat sind schon ausgezogen. Damit ist am Fenster wieder Platz für neue Sämereien – für die nächsten Tagen stehen Gurke, Kürbis und Rosenkohl auf der Aussaatliste.

9. April 2021, Tag 57:
Sechs Tage nach der Aussaat sind heute die ersten beiden Mangold-Pflänzchen zu sehen. Die Zucchini lassen sich noch ein wenig Zeit mit dem Austreiben.

Auch für Ringelblumen und Kohlrabi kommt der Tag des Auszugs so langsam näher. Sie dürfen heute auch in die kältere Mühle ziehen, zum Abhärten.

Tomaten und Paprika bleiben weiterhin neben dem Kaminofen stehen. Die zeitweilige zusätzliche Wärme scheint ihnen auch nicht schlecht zu bekommen.

3. April 2021, Tag 51:
Der Salat, inzwischen acht Wochen alt, scharrt sichtlich mit den Hufen, um endlich ins Frühbeet oder ins Gewächshaus gepflanzt zu werden. Wobei der Eichblattsalat dem Kopfsalat deutlich um einiges voraus ist.

Der Sellerie, hungrig wie er ist, durfte trotz seiner noch geringen Größe bereits in nährstoffreichere Erde bei kühleren Temperaturen umziehen…

… genauso wie der Mais, dem zuletzt weder der Platz noch das Nahrungsangebot ausgereicht haben. Der Mais wird in den nächsten Tagen dann auch, erst einmal noch im Töpfchen, umziehen ins Gewächshaus, um sich an kühlere Temperaturen zu gewöhnen.

Neu ausgesät habe ich heute auch die Zucchini und den Mangold. Weil die Zucchini gerne schnell wachsen, durften sie auch gleich in die größeren Kokostöpfchen einziehen.

8. März 2021, Tag 25:
Unglaublich, vor dreieinhalb Wochen habe ich den Salat gesät und heute sind die Pflänzchen schon so groß, dass ich sie mitsamt ihren Kokosquelltöpfchen in größere Töpfe, gefüllt mit leicht gedüngter Gartenerde, einpflanzen kann.

Und dank Chipstüten und Aludeckeln als Lichtreflektoren sind auch alle anderen Sämlinge deutlich gewachsen. Ringelblumen und Kohlrabi haben deutlich erkennbar schon die ersten “echten” Blätter ausgetrieben.

Und auch beim Paprika und sogar beim Sellerie, der eigentlich der Trödler unter den Sämlingen ist, sind die ersten Blätter schon zu erkennen.

Jetzt wird’s auch Zeit für die Aussaat von Mais und Tomaten, die, wie vor ihnen der Paprika, wieder auf der Fußbodenheizung im warmen Badezimmer keimen dürfen.

Mal sehen, wie lange wir auf die Keimlinge warten müssen…

23. Februar 2021, Tag 12:
Der erste Paprika-Keimling lässt seine Keimblätter erahnen.

Immer mehr Selleriepflänzchen zeigen sich. Aber noch ist es zu früh, um die winzigen Pflänzchen zu selektieren.

Die Ringelblumen sind schon richtig kräftig und werden immer mehr.

Der Kohlrabi lässt nach den beiden Keimblättern die ersten echten Blätter wachsen.

Und beim Salat kann man, ebenfalls anhand der ersten echten Blätter, schon erkennen, dass es sich um zwei verschiedene Sorten handelt.

22. Februar 2021, Tag 11:
Endlich zeigt sich der erste Paprika-Keimling. Wärmeliebende Samen lassen sich beim Keimen lieber etwas mehr Zeit.

Such den Sellerie!
Auch der erste Sellerie-Keimling zeigt sich. Sellerie braucht, wie der Paprika, immer etwas mehr Zeit zum Keimen und Wachsen.

17. Februar 2021, Tag 6:
Da hat sich wohl ein Kohlrabi-Samen beim Aussäen selbstständig gemacht und so wachsen in einem Zeitungstöpfchen drei statt nur zwei Pflänzchen. Da aber nur ein Pflänzchen in jedem Töpfchen stehen bleibt, müssen hier nun zwei Pflänzchen ausgezupft werden.

Bei den Ringelblumen sind die ersten voll ausgebildeten Keimblätter zu sehen.

16. Februar 2021, Tag 5:
Die erste Ringelblume schiebt sich aus der Anzuchterde. Die Ringelblumen sollen später zwischen den Kartoffeln stehen und diese vor Drahtwürmern schützen. Deshalb werden sie vorgezogen, um schon groß genug zu sein, wenn die Kartoffeln gelegt werden.

15. Februar 2021, Tag 4:
Immer mehr Eichblattsalat zeigt sich und auch der Kopfsalat ist über Nacht sichtbar aufgegangen.

Im Badezimmer hat sich der Kohlrabi wachstumsmäßig deutlich vor die Paprika geschoben und zeigt schon Keimblätter. Deshalb zieht er teils in eine eigene Schale und teils zu den Ringelblumen um.

Jetzt wird es auch Zeit, die indirekte Beleuchtung anzuschalten und Alufolie an den fensterabgewandten Seiten der Saatschalen zu platzieren. Auch die hinteren Sämlinge sollen ja genügend Licht bekommen.

14. Februar 2021, Tag 3:
Der Eichblattsalat hat das Rennen gewonnen und zeigt seine ersten Wurzeln.

13. Februar 2021, Tag 2:
Die Saatschale mit den Salat-Quelltöpchen wird ergänzt um weitere Quelltöpfchen, in die je zwei Sellerie-Samen ausgesät und mit Kokos-Substrat bedeckt werden. Die Saatschale wird abgedeckt und ans Küchenfenster gestellt.

In Deckel von Eierkartons werden je sechs Ringelblumensamen in selbstgemischte Anzuchterde gesteckt, abgedeckt und vor der Balkontüre aufgestellt.

Paprika- und Kohlrabi-Samen werden in Aussaattöpfchen aus Lauterbacher Anzeiger, gefüllt mit Anzuchterde, gesät, abgedeckt und auf die Fußbodenheizung im Bad gestellt.

12. Februar 2021, Tag 1:
Die Kokos-Quelltöpfchen stehen seit morgens in lauwarmem Wasser und sind aufgequollen. Am Abend werden ganz vorsichtig je zwei winzige Samen in ein Töpfchen gelegt und nur leicht angedrückt. Dann kommt die Saatschale in den kalten Keller.