Neue Ideen für den Heimarbeitsplatz

März 30, 2020 Off By BlauerEngel

Ein weiterer exklusiver Auszug aus dem neuen Bestseller von Katia Fellnas, Höchstleistungen bringen und sich dabei wohlfühlen, erhältlich im Schnurrverlag aus Katzental:

“Immer öfter kommt es vor, dass Arbeitnehmer – gewollt oder ungewollt – ihren gewohnten Arbeitsplatz beim Arbeitgeber gegen das sogenannte Homeoffice, also das Arbeiten von zuhause aus, tauschen müssen. Das sollte Sie nicht beunruhigen, handelt es sich doch in der Regel um ein vorübergehendes Phänomen. Sehen Sie darin eher die Chance, sich Ihren Heimarbeitsplatz zum Wohlfühlort für sich selbst und Ihre Hausgenossen zu machen.

Wie das in einem relativ großen “Bürozimmer” funktionieren kann, habe ich Ihnen an anderer Stelle schon einmal gezeigt.

Aber auch in der kleinen Wohnung, in der nur eine Ecke im Wohn- oder Schlafzimmer für den Heimarbeitsplatz zur Verfügung steht, lässt sich diese Ecke funktionell und doch gemütlich einrichten. Nehmen wir als Beispiel die Ecke im Wohnzimmer, wo neben Lesesessel und Bücherregal auch noch ein Schreibtisch seinen Platz findet.

Selbst wenn Sie denken, dass Sie bereits perfekt eingerichtet sind, sind immer noch Verbesserungen möglich. Eine Möglichkeit dafür ist das Entrümpeln. Entfernen Sie dazu, bevorzugt aus Schubladen und Schränken, die Sie in den letzten sechs Monaten nicht mehr geöffnet haben, und von denen Sie nicht mehr wissen, was sich darin überhaupt befindet, einfach alles. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie die gefundenen Dinge in den nächsten sechs Monaten benötigen werden, geht in der Regel gegen Null.

Suchen Sie dann nach alten Kissen, Handtüchern, Bettlaken oder anderen weichen Materialien, von denen Sie denken, dass Ihre Mitbewohner sich darauf oder darin wohl fühlen werden. Drapieren Sie diese in den leer gewordenen Schubladen und Schränken.

Arbeiten Sie wie gewohnt weiter, aber lassen Sie die Türen und Schubladen offen stehen.

Das wirkt wie eine Einladung und Sie werden sich wundern, wie schnell die angebotenen Plätzchen von Ihren Mitbewohnern neugierig inspiziert und besetzt werden!

Es wird auch nur ein klein wenig Zeit brauchen, bis die neuen Kuschelecken auch zum entspannten Ruhen und Schlafen akzeptiert werden. Dabei wirkt ihr Geklapper auf der Tastatur auf Ihre Katzen wie ein Schlaflied und Sie werden sehen, wie die Augen langsam zufallen.

Und machen Sie sich keine Gedanken, wenn Sie nur eine Schublade leeren konnten. Nicht jede/r kann seinen Stubentigern gleich ein Etagenbett anbieten. Wiederholen Sie den Vorgang einfach in sechs Monaten noch einmal, dann leert sich vielleicht schon der nächste Schrank oder die nächste Schublade!”