Patenkinder

September 26, 2019 Off By BlauerEngel

Sowohl Klaus als auch ich haben einige Patenschaften, darunter nicht nur zwischenmenschliche. Wir sind dabei sowohl lokal als auch global engagiert. Unsere ersten und wichtigsten Patenkinder sind natürlich die “humanen”: Klaus ist der Pätter von Max und Levin, ich bin die Godi von Tim.

Aber irgendwie konnten wir, als wir von unserem ersten Thailand-Urlaub zurück kamen, in dem wir vom Tierheim auf Koh Samui gelesen hatten, uns patenschaftsmäßig auch nicht zurück halten und übernahmen jeder eine Patenschaft für eines der Tiere dort, Klaus für einen Hund, ich für eine Katze. Nachdem wir dann zum zweiten Mal auf der Insel waren, drei Wochen als Volontäre im Tierheim gearbeitet und unsere Patentiere auch kennen gelernt hatten, hat Klaus dann auch noch eine Patenschaft für eine der dortigen Katzen übernommen. Unsere ersten Patentiere leben schon nicht mehr, aber es finden sich immer wieder Tiere dort, die besondere Hilfe brauchen, sei es, dass sie alt oder krank oder beides sind. So übertragen sich unsere Patenschaften immer wieder auf andere Hunde und Katzen.

Als wir uns dann, zurück aus Thailand, im Katzenhaus in Niederhöchstadt engagierten, erfuhren wir, dass viele der vermittelten Katzen dort von der Organisation Alba in Madrid stammen – unsere drei übrigens auch. Und natürlich gibt es auch dort Tiere, die dringend, aus oben genannten Gründen, Paten suchen. So bin ich auf Sister gestoßen, die als Allergikerin lebenslang Medikamente und Spezialfutter benötigt und habe auch für sie eine Teilpatenschaft übernommen.

Sister, die vor drei Jahren, als ich die Patenschaft übernommen habe, wegen ihrer Allergie und dem resultierenden Juckreiz fast felllos und mit Wunden übersät war. Was für eine schöne Katze sie geworden ist!

Nachdem das Tierheim in Niederhöchstadt aus Mangel an Helferinnen und Helfern dann aufgelöst werden musste, sind die letzten verbleibenden Tiere, die wir nicht mehr vermitteln konnten, ins Tierheim in Nied gekommen. Und was soll ich sagen, natürlich haben wir für eine der alten und chronisch kranken Katzen, die wir nach Nied geben mussten, auch eine Patenschaft übernommen… Das Karlchen wurde sogar noch einmal vermittelt, ist zwischenzeitlich aber auch verstorben. Unsere Patenschaft läuft in seinem Gedenken weiter.

Karlchen mit den chronisch entzündeten Augen und dem unglaublichen Brummmotor

Jetzt sind wir nach Lauterbach gezogen – das natürlich auch ein Tierheim hat… Man ahnt es schon – natürlich sind wir Mitglieder im Verein und Klaus hat auch eine Patenschaft übernommen, für die Katze Maira. Maira ist wieder eine von den Kranken und Schwervermittelbaren, denn sie ist Trägerin des Felinen Leukämievirus und darf deshalb nicht mit gesunden Katzen zusammen leben und keine Freigängerin sein. Sie ist trotzdem eine super verschmuste Katze, der es, bis auf’s Dasein im Tierheim, sehr gut geht. Davon haben wir uns heute selbst überzeugt und sie ein bisschen mit Leckerlis und Streicheleinheiten verwöhnt.

Die süße Maira, die viel zu erzählen hat und gerne ihre Zunge zeigt

Nun ist es aber so, dass Maira nicht alleine lebt im Tierheim. Mit ihr zusammen im (Kranken-)Zimmer wohnen Martin und Ignaz, die beide am Felinen Immundefizienz-Virus erkrankt sind. Damit teilen sie das Schicksal von Maira, nicht mit gesunden Katzen zusammen leben und Freigang haben zu dürfen. Aber die drei scheinen sich gut zu vertragen und wir hatten gar nicht Hände genug, um alle genug zu verwöhnen und zu beschmusen. Die drei sind wirklich eine extrem verschmuste Bande! So kam es heute Abend, wie es kommen musste: Kurz entschlossen fragte Klaus bei den Pflegerinnen nach, ob denn die beiden Kater auch Paten hätten. Ja, für Martin hätten sich schon zwei Paten gefunden, aber Ignaz sei noch patenlos – nun ja, jetzt nicht mehr…

Ignaz ist auch ein Kampfschmuser, schon über zehn und hat durch einen früheren Katzenschnupfen auch noch Probleme mit den Augen