Sabine ist überstanden

Februar 11, 2020 Off By BlauerEngel

Als Berthold die erste unserer Fichten am vergangenen Samstag gefällt hat, war mir gar nicht bewusst, dass ein Orkantief im Anmarsch ist. Erst der Spruch meines Schwippschwagers, den wir mit Familie vor dem Geburtstagsessen eines Freundes im Taunus noch besucht hatten, “Wieso ist Sabine denn heute schon da, die ist doch erst für morgen angekündigt!” machte Klaus und mir die Situation klar. Sonst hätte ich die Aktion vielleicht komplett verschoben. Denn durch den fehlenden, gerade westlichsten der acht Bäume hätte es sein können, dass einer der verbliebenen sieben sich kurzfristig entschieden hätte, dass er sich ohne Schutz vor westlichen Orkanböen mal kurz auf die Stromleitung stützt.

Glücklicherweise ist nichts dergleichen passiert, obwohl wir am Sonntag Nachmittag und gestern schon mit einiger Sorge das Wipfelballett beobachtet haben. Und das Heulen erst… Die Katzen waren total unbeeindruckt. Zwischendurch schien ja auch öfter mal die Sonne, trotz (oder wegen) der Böen – denen mussten wir zeitweise die Katzenklappe sperren…

Heute Morgen, auf der Kontrollrunde durch den Garten, musste ich einige größere und kleinere Äste wegräumen und den Hof und die Zufahrt mit dem Rechen wieder autogängig machen, aber inzwischen windet es “nur” noch stark, das hatten wir ja schon öfter – kein Grund zu größerer Besorgnis.

Der Vollständigkeit halber nochmal ein paar Fotos und ein Aufräumvideo vom Samstag:

Früh am Morgen, Berthold war noch nicht da, alle Fichten stehen noch.
Die Fallkerbe ist gesetzt und wird noch einmal auf korrekte Ausführung geprüft.
Da liegt sie, fast 25 Meter lang.
Beim Fallen haben sich einige der Äste tief in den Boden gebohrt.
Berthold hat den Stamm entastet und in zwei Teile gesägt. Die sollen nun auf dem Hof liegen, bis er Zeit hat, sie in Meterstücke zu sägen und zu spalten. Dann werden wir sie zum Trocknen aufsetzen.
War ein ziemliches Chaos, hier haben wir schon die meisten Äste auf einen großen Haufen geräumt.
Der Abtransport der beiden Stammhälften macht keinen größeren Schaden als eine Furche in der Wiese. Naja, und den ausziehbaren Griff für die Baumsäge müssen wir neu kaufen, der lag unter der einen Hälfte des Stamms, als er nach unten gezogen wurde…
Aufräumarbeiten…