“Wo bleiben die denn bloß…?”

April 11, 2021 Off By BlauerEngel

Wir füttern unsere Wald- und Wiesenvögel ja das ganze Jahr durch. Im Winter gibt es selbstgekochtes Gourmet-Fettfutter, gehackte Erdnüsse und Ganzjahresmeisenknödel. Im Frühling, wo der Energiebedarf nicht mehr ganz so hoch ist, ersetzen wir die fette Gourmet-Mischung durch trockene feine Haferflocken. Gehackte Erdnüsse und Ganzjahresmeisenknödel gibt es weiterhin. Erst dann, wenn die ersten Jungvögel schlüpfen, müssen Meisen, Sperlinge, Spechte und Co. auch auf die Erdnüsse verzichten, damit unsere Kostgänger keine zu großen Erdnussstückchen an ihre Jungen verfüttern und die womöglich daran ersticken. Und weil anscheinend im Umkreis von einem Kilometer alle Vögel wissen, dass an insgesamt zwölf Futterstellen immer was zu holen ist, sind wir auch fast jeden Abend “leergefressen”.

Manchmal, wenn die Futterstellen auf der Ostseite besonders gut besucht oder Klaus mit der Futterverteilung ein wenig geiziger war als sonst, können wir am Nachmittag die vielen Meisen, Amseln, Kleiber und Rotkehlchen an den vier sonst weniger stark frequentierten Futterstellen auf der überdachten Terrasse kaum noch zählen. Das hat wohl auch Iska mitgekriegt, denn sie sitzt oft auf dem Teppich vor der Terrassentür und schaut sich das Treiben an – als Siamkatzenmädchen ist man ja besonders wärmeliebend und tut das lieber von drinnen, wo es gemütlich warm ist…

Irgendwann muss sie aber mal auf die Idee gekommen sein, dass man sich das Ganze doch auch aus der Nähe anschauen könnte. Wenn es schon nichts bringt, sich im Haus zwischen die Eimer mit dem Vogelfutter zu setzen, vielleicht fliegt einem ja draußen, gleich neben dem Vogelfutterhäuschen, einer der kleinen Piepmätze direkt vor die Pfoten…?

Und heute hat sie ihren Plan dann wahrgemacht:

Da Iska aber nie gelernt hat, wie man Vögel oder Mäuse fängt, ist ihr wohl auch nicht klar, dass alle Meisen, Amseln, Kleiber, Rotkehlchen, Goldammern, Spechte und wer weiß, wer noch alles, rund herum in den Bäumen und Sträuchern gesessen, sich den Bauch gehalten und fast totgelacht haben!

Wir werden es ihr sicher auch nicht verraten…