Aufräumarbeiten

Oktober 19, 2019 Off By BlauerEngel

Während Klaus heute drüben im Haus seinen hausmännlichen Pflichten nachgekommen ist und Fenster geputzt, aufgeräumt und Staub gesaugt hat, habe ich mit den vorwinterlichen Aufräumarbeiten im Garten weitergemacht. Für nächste Woche haben uns zwar all unsere Handwerker abgesagt, aber Klaus musste im großen Esszimmer den Boden grundieren, weil da übernächste Woche auf die alten Fliesen eine Ausgleichsmasse drauf kommt. Und das war dann für ihn auch die Gelegenheit, die restlichen Aufräum- und Säuberungsarbeiten gleich mit zu machen.

Im Garten sind heute die Zucchinipflanzen und die Stangenbohnen auf dem Flächenkompost gelandet. Inzwischen ist es doch zu kalt, als dass sich aus den letzten Bohnenblüten noch Schoten entwickeln würden. Damit ist jetzt in der Mitte des Nutzgartens ein großes Stück Erde frei geworden, das ebenfalls mit Flächenmulch bedeckt wird. Allerdings reichen die groben Pflanzenreste dafür nicht aus, da muss Laub her. Und das ist auf einem knapp 4000 Quadratmeter großen Stück Boden mit Baum- und Strauchbewuchs nicht wirklich ein Problem. Wenn man oben am Radweg anfängt und sich nach ein paar Tagen bis unten an die Lauter durch gerecht hat, kann man auch gleich wieder oben anfangen. Es wäre wirklich nett, wenn alle Bäume und Sträucher alle ihre Blätter gleichzeitig verlieren würden. Aber die wollen wohl, dass wir fit bleiben und mehrmals durchrechen – bei uns wird alles Laub von Hand zusammen gerecht und mit der Schubkarre in den Nutzgarten gefahren. Laubbläser oder, noch schlimmer, Laubstaubsauger, kommen uns sicher nicht in den Garten!

Die Zufahrt vom Radweg auf unser Grundstück – vorher
Die Zufahrt vom Radweg auf unser Grundstück – zwischendurch
Die Zufahrt vom Radweg auf unser Grundstück – nachher
Besser als jeder Gang ins Fitness-Studio, wenn ich den Beitrag fertig geschrieben habe, gehe ich erst einmal in die Badewanne!
Drei Schubkarren Laub sind schon im Garten abgeladen. Morgen geht’s dann weiter, wenn das Wetter passt. Dann kann Klaus auch wieder helfen.
Und damit es keine Blätter-Erosion gibt, schnell noch ein Netz drüber geworfen. Sonst können wir morgen erst mal den Rest vom Garten freirechen…
Noch ein schneller Überblick über unsere aktuellen Bodenschutz- und -verbesserungsmaßnahmen: Im Vordergrund liegt der Flächenmulch aus grobem Pflanzenmaterial, dahinter ein Beet mit Kräutern, das später auch noch eine Schicht Laub abbekommt, dann ein Beet mit Ringelblumen, die über Winter stehen bleiben dürfen, zusammen mit dem Inkarnatklee, der als Gründünger dazwischen ausgesät wurde, das Beet dahinter sieht man kaum, aber da ist als Gründünger das “Landsberger Gemenge” ausgesät, dann folgt die große Fläche mit dem beginnenden Laub-Flächenmulch.