Biggis kleine Raupe

September 18, 2021 Off By BlauerEngel

Gestern kroch, ganz plötzlich und unerwartet, eine kleine grün-bunte Raupe aus einem Päckchen. Sie muss wohl irgendwo in Frankfurt hinein gekrochen sein, denn das Päckchen kam von Biggi, aus Frankfurt. Wir dachten dann, damit sie sich erst einmal ein bisschen an die Schlagmühle gewöhnen kann, wir lassen sie mal über Nacht in der Küche. Und da war sie dann auch ganz neugierig bis heute Morgen unterwegs.

So eine Reise mit der Post, pardon, DHL, macht wohl sehr hungrig und auch einsam, denn den ganzen Morgen war sie auf der Suche nach Raupenfutter und neuen Freunden…

“Hm, Banane, riecht lecker, aber die Schale ist so gar nicht mein Fall, auch wenn sie nicht gespritzt ist!”
“Petersilie… Naja, die von draußen schmeckt doch einfach besser.”

Ah, eine kleine Feinschmecker-Raupe!

“Tomaten? Ich bin doch keine Italienerin…”

Und eine Mallorquinerin wohl auch nicht, denn die Sorte heißt Ramallet und stammt von Mallorca…

“Bäh! Knoblauch! Wer isst denn sowas?”

Das sind dann wohl eher die menschlichen Feinschmecker und Gesundheitsbewussten…

“Puh, Katzenfutter, das mag ich auch nicht. Aber vielleicht spielen die Katzen mit mir und wir werden Freunde?”

Die waren nun aber gerade draußen unterwegs und so nutzte die kleine Raupe die offen stehende Terrassentür, um dort weiter nach Raupenfutter und neuen Freunden Ausschau zu halten.

“Erdnüsse, naja… Wer muss die denn so klein gehackt bekommen? Der hat bestimmt keine Zähne mehr…”
“Upps, keine Zähne, dafür aber einen spitzen Schnabel. Mit denen will ich keine Freundschaft schließen!”
“Uiuiui, und der Große da guckt schon ganz hungrig. Da schleiche ich mich lieber mal davon!”
“Die sieht doch fast aus wie ich, bloß in einer anderen Farbe. Dafür trägt sie die Nase ganz schön hoch! Mit der will ich auch nichts zu tun haben.”
“Ach, bist du weich! Aber du liegst wohl auch nur faul auf dem Boden rum und kuschelst mit den Katzen, was?”
“Das wäre ein schöner Spielplatz, riecht auch ganz doll nach Katze. Aber alleine spielen macht hier auch keinen Spaß.”

Also kroch die kleine Raupe weiter, immer noch auf ihrer Suche nach Raupenfutter und neuen Freunden, durch die angelehnte Haustür in den Garten.

“Huch, dich will ich lieber nicht näher kennenlernen, du bist wohl auch auf Futtersuche. Gut, dass du mit deiner gebrochenen Nase nicht so gut riechen kannst!”
“Ah, endlich eine Katze! Hallo du, willst du mein neuer Freund werden?”

Aber Pablo hatte auch kein Interesse an der kleinen Raupe, der wollte lieber ins Haus, zum Katzenfutter und dann auf den Kratzbaum. Und dann hat Klaus die kleine Raupe entdeckt und erst einmal vorsichtig vom Weg runter genommen. “Kleine Raupen gehören doch nicht auf den Fußweg, ich zeige dir mal, wo die anderen kleinen Raupen sich wohlfühlen!”

“Wow, endlich neue Freunde! Und die fressen das gleiche wie ich – Baumrinde!”
“Danke, Klaus! Danke, Biggi! Hier fühle ich mich wohl!”