Bitte nicht falsch verstehen!

Mai 21, 2019 Off By BlauerEngel

“Liebe Wettergöttin,

beim Kochen heute Mittag musste ich das Licht einschalten, weil ich sonst meinen Kochtopf nicht gefunden hätte. Und das nur, weil du uns so viele dunkle Regenwolken schickst und es so dunkel draußen war.

Bitte versteh’ mich nicht falsch! Wir sind froh um jeden Tropfen Wasser, der in unseren Sammelbehältern landet und in ein paar Tagen oder Wochen zum Gießen im Garten genutzt werden kann. Aber kannst du den Regen vielleicht ein kleines bisschen besser verteilen?

In meinem Büro und im Wohnzimmer stehen vorgezogene Paprikas, Tomaten, Kürbisse, Zucchinis und Gurken, außerdem angetriebene Süßkartoffeln, Schmetterlingsflieder und eine Geranie, die alle unbedingt raus in die Sonne und Wärme wollen.

Vielleicht schaffst du es ja, dass es im Vogelsberg nachts nicht mehr unter 10 °C kalt wird? Und dass es tagsüber regelmäßig um die 18 °C werden? Dann fühlen sich endlich auch die Möhren, Erbsen und Bohnen im Garten so richtig wohl…

Ich weiß ja, dass wir spätestens nach drei heißen und trockenen Wochen wieder nach Regen rufen werden. Aber sei mal ehrlich, du kennst uns und unser Gejammer doch jetzt schon ein paar tausend Jahre lang. Wie wär’s denn mit einem netten Landregen jede zweite Nacht und Sonnenschein mit ein paar Wölkchen am Tag, ganz regelmäßig?

Du kannst es dir ja mal durch den Kopf gehen lassen. Ansonsten nehmen wir das Wetter eben weiter so, wie es kommt.

Deine Sabine”