Farbenfroh

September 27, 2019 Off By BlauerEngel

Meine Güte, was sind wir froh! Alle Farben sind verarbeitet, alle Decken und Wände gestrichen und auch der letzte Stahltürrahmen, den wir noch im Haus haben, ist vom Profi lackiert! Damit hatten wir Ende der letzten Woche überhaupt nicht gerechnet! Und es sieht toll aus!

Das Schlafzimmer ist in zwei beruhigenden Blautönen gestrichen. Leider lassen sich die Farben auf dem Bildschirm nicht ganz so darstellen, wie sie in Wirklichkeit aussehen…
Die Ostwand im Wohnzimmer hat einen ähnlichen, aber noch etwas dunkleren Blauton als die Ostwand im Schlafzimmer. Die restlichen Wände sind in einem Beige-Grün-Ton gestrichen, der auch sehr gut mit dem Grün im Esszimmer harmoniert.
Blick vom Wohnzimmer ins Esszimmer mit einer der olivgrünen Wände
Blick von der Küche ins Esszimmer – Klaus ist begeistert!
Die Küche selbst wird als “Farbfleck” einen ähnlich grünen Kühlschrank haben, die Wände dort haben den gleichen Beige-Grün-Ton wie Wohn- und Esszimmer.
Da in der Küche eh nicht viel Wandfarbe zu sehen sein wird, sind wir einfarbig geblieben.
Hier sind die Farben noch am besten getroffen: Blick durch’s Esszimmer ins Wohnzimmer, rechts die Küche.
Der ehemalige Partyraum, unser erweitertes Esszimmer, ist ebenfalls im Beige-Grün-Ton gestrichen.
Den kompletten Flur, oben und unten, wollten wir möglichst hell, aber nicht weiß haben. Nun ist es ein sehr heller Sandton geworden, der auch Pablo gut zur Geltung kommen lässt.
Das Gästezimmer erstrahlt in einem zarten Braun-Beige.
Mein Büro habt ihr ja schon gesehen: Das Sonnenstrahlzimmer in zwei kräftigen Gelbtönen, die auch im Winter die Sonne ins Zimmer holen.
Klaus hatte sich für sein Büro einen ruhigen, hellen Oliv-Ton ausgesucht, der je nach Lichteinfall entweder kühl oder fast gelb wirkt.
In der Abendsonne sieht Klaus’ Büro fast so gelb aus wie meines…
Der kleine Raum mit dem Ausgang zur Terrasse teilt die Farbe von Klaus’ Büro und deren Variabilität je nach Lichteinfall.
Und im Moment hat Klaus auch noch einen Heiligenschein – wenn er ihn auch nicht immer verdient hat. Der Wanddurchbruch für das Ofenrohr des noch nicht gelieferten Kaminofens musste vor den Malerarbeiten fertig sein. Weil wir aber vermutlich in diesem Jahr kein Gerüst mehr bekommen, muss die Außendämmung und damit die Installation des Außenkamins noch warten und der Durchbruch ist provisorisch verschlossen und gedämmt.

Übrigens sind heute auch unsere neue Gastherme und der Warmwasserspeicher auf den Dachboden gehievt worden. War gar nicht so einfach, denn das gemessene lichte Maß der Zugtreppe hat dann doch nicht ausgereicht, um den Warmwasserspeicher durchzulassen… Die Sanitäter haben ihn dann zu dritt an einem Tau durch das Dachbodenfenster im Giebel hoch gezogen, mussten aber die Außen-Fensterbank abschlagen, weil er sich sonst nicht nach innen hätte kippen lassen. Glücklicherweise bekommen wir ja irgendwann im nächsten Frühjahr eine Außendämmung, dafür hätte die Fensterbank eh entfernt werden müssen – jetzt hat sie halt ein paar Monate früher dran glauben müssen… Und auch die Heizkörper, bis auf zwei, die noch geliefert werden müssen, hängen schon wieder an den Wänden und sind angeschlossen! Und gestern wurden die Warmwasser-Heizschlangen im unteren Bad verlegt und vergossen.

Wow, wir hätten nicht gedacht, dass in einer Woche so viel passieren kann!

Als nächstes kommt am Montag oder Dienstag unser Elektriker zur Montage der Steckdosen, Schalter, Relais und was da sonst noch so montiert werden muss. Und wenn wir Glück haben, wird Mitte Oktober der Fußboden verlegt.