Garten-Highlights im Juni

Juni 23, 2020 Off By BlauerEngel

Der Garten ist immer toll und hält jede Menge schöner Dinge bereit, die man nur entdecken muss. Aber das eine oder andere besondere Highlight gibt es auch immer. In diesen Tagen, nach dem ausgiebigen Regen, wäre da Folgendes:

Die roten und die rosafarbenen, dicht gefüllten Pfingstrosen kennen wir schon aus den beiden letzten Jahren. Aber in diesem Jahr blühen auch endlich die weißen, ungefüllten Pfingstrosen.
Viele würden sie wahrscheinlich übersehen, aber nachdem ich im letzten Jahr extra Bio-Kamille, und zwar die echte, gekauft und im Zu-viel-Schützer im Hintergrund ausgepflanzt hatte, bin ich in diesem Jahr besonders froh darüber, dass sie tatsächlich ausgesamt hat. Jetzt darf sie sich im ganzen Garten ausbreiten.
Die Gurken öffnen ihre ersten Blüten und man kann fast schon die kleinen Gewürzgürkchen an ihrem Grund schmecken…
Neben ein paar etwas kümmerlichen Blumenkohlpflänzchen haben wir auch welche, die schon so richtig gut zugelegt haben. Hoffen wir mal, dass sie alle große weiße Blumenkohlköpfe bekommen!
Im Garten wächst schon seit einigen jahren Bohnenkraut, das sich immer wieder selbst aussät. In diesem Jahr muss es sich, statt mit Bohnen, mit Mairübchen und Zuckerschoten als Nachbarn begnügen.
Nachdem wir jetzt fast drei Wochen lang den Zucchini beim Abblühen von männlichen Blüten zugesehen haben, erscheinen jetzt endlich die ersten “Frauen”, erkennbar an den deutlichen Verdickungen zwischen Blütenstiel und Blüte. Nur aus diesen Verdickungen wachsen Zucchini.
Die dicken Bohnen stehen in voller Blüte und wachsen und wachsen. Zusammen mit den Himbeeren im Hintergrund sind sie aktuell die meistbesuchten Bienen- und Hummelnährpflanzen. Hier summt und brummt es von morgens bis abends...
Auf der “Halde”, auf der wir den nicht gebrauchten, wurzeldurchzogenen Oberboden vom Gewächshausbau gelagert haben, hat sich ein Blütenmeer aus Mutterkraut und Gänsedistel etabliert.
Mutterkraut bildet jede Menge Samen und kann im Garten schon mal zur Plage werden. Das macht es aber durch eine wunderschöne Blüte und jede Menge Nektar und Pollen für Insekten wieder gut.
Im letzten Kartoffelbeet wachsen inzwischen auch die ersten Kartoffeln.
Nachdem die Tomaten ein wenig Startschwierigkeiten im Gewächshaus hatten, scheinen sie im Moment jeden Tag mindestens zehn Zentimeter zu wachsen. Und die ersten Blütenknospen zeigen sich auch schon.
Die Paprikapflänzchen haben das Wachstums-Startsignal noch nicht richtig mitbekommen, dafür wachsen die Süßkartoffeln schon ordentlich und das Sellerielaub steht kniehoch.
Eine unserer Nachtkerzen hat die ersten Blüten für dieses Jahr geöffnet, obwohl um vier Uhr nachmittags sicher noch keine Nachtfalter unterwegs sind – oder doch?
Das Maggikraut ist über zwei Meter hoch gewachsen und lockt mit seinen Blütendolden jede Menge Insekten an. Das freut die Saarländerin ganz besonders

Einige unserer Garten-Highlights mögen dem einen oder der anderen nur ein müdes Lächeln – “Kenn’ ich doch, hab’ ich auch, weiß ich schon” – entlocken, aber wenn man selbst seit Monaten die Entwicklung der Pflanzen beobachtet und weiß, wie viel Mühe und manchmal auch Glück dazu gehören, dass es im Garten grünt und blüht, dann sind es tatsächlich ganz persönliche Highlights.