Großeinkauf

September 28, 2019 Off By BlauerEngel

Nachdem wir im Journal unseres Stromversorgers über den Hobby-Künstler Thomas Willa gelesen hatten, der in seiner Freizeit aus altem Holz wirklich tolle Unikate fertigt, war für uns beide klar: Das müssen wir uns mal in Natura anschauen! Auf seiner Internetseite hatten wir dann kurzfristig die Ankündigung gefunden, dass heute seine Werkstatt in einem Ortsteil von Hungen für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Also haben wir uns am Morgen zu einem Ausflug nach Hungen aufgemacht…

Und sind mit einem Panda voller Kunstwerke nach Hause gekommen – und wer unseren Panda kennt, der weiß, dass dort viel Großes rein passt! Wenn wir mit einem Lieferwagen hingefahren wären und wir noch mehr Platz in der Mühle hätten, dann wäre vielleicht noch das eine oder andere Stück mehr in der Schlagmühle gelandet…

Hier nur die größten Holz-Kunstwerke, die Kleinteile übergehe ich mal:

“Das Maul” ist der Name dieser Stele. Und wenn man sie von der Seite betrachtet, erinnert sie tatsächlich an ein aufgerissenes Maul mit Reißzähnen. Gefertigt ist sie aus einem alten Eichenbalken aus einer Fachwerkscheune in Unter-Schmitten.
“Für immer jung” ist der aufgeschnittene Stamm eines alten Kirschbaums aus Thomas’ Nachbarschaft. Die LED-Lampe ist kippbar und kann auf verschiedene Farben eingestellt werden.
Der Eichenbalken für diesen Windlichthalter stammt ebenfalls aus der alten Fachwerkscheune in Unter-Schmitten und wird sich bestimmt toll auf unserer überdachten Terrasse machen!
Die Schale aus Walnussholz hat es mir direkt angetan. Sie ist aus einer Scheibe eines Walnussbaums aus Obbornhofen, der Heimat von Thomas, geschnitten. Der Rand bildet also den Umriss des Stamms nach und über die komplette Schale sind die Jahresringe des Baums zu sehen.
Jedes von Thomas Kunstwerken ist mit seinem Siegel, der Jahreszahl, der Holzart und einer laufenden Nummer versehen.

Wenn wir dann ins neue Haus eingezogen sind, wird jedes Stück dort einen Extraplatz bekommen!

Was wir auch noch über Hungen herausgefunden haben, ist, dass es dort eine tolle Käsescheune gibt! Dort kann man nicht nur den selbst gemachten Käse in einigen wenigen, dafür umso leckereren Gerichten essen, es gibt auch eine Schaukäserei, einen kleinen Laden, in dem nicht nur der selbst gemachte Schafs-, Ziegen- und Kuhmilchkäse, sondern auch andere Leckereien verkauft werden, und eine Ausstellung über Schafe, Ziegen und Magerwiesen. Lecker und sehenswert!