Kellerlöcher

Juli 26, 2021 Off By BlauerEngel

Ja, leider hat es sich bewahrheitet, was wir bezüglich der Schwellen auf der Westseite schon befürchtet hatten. Dort, wo eigentlich Holz sein sollte, klaffen mit Holzkompost gefüllte Löcher. Das ganze Ausmaß der Schäden hat Klaus am Sonntag freigelegt, indem er an der Westseite entlang der Außenmauer im Keller etwa einen Meter breit die OSB-Platten und die Zelluloseflocken von der Kellerdecke entfernt hat.

Das Foto zeigt die Schwelle links von der Stelle, an der Klaus schon vor zwei Wochen das riesige Ameisennest gefunden hat. Die Ameisen sind inzwischen ausgezogen, aber die Schwelle ist auch hier so morsch, dass sie als Ameisenunterkunft wunderbar geeignet gewesen wäre. Auf der Außenseite der Kellermauer und der Schwelle liegt die Westterrasse der Mühle, etwa zwanzig Zentimeter über der Schwelle, so dass zwar Feuchtigkeit ins Holz einziehen, das Holz aber weder nach außen noch nach innen abtrocknen kann.
In solchen Brocken lässt sich das Eichenholz der Schwelle aus dem Keller tragen. Für größere Stücke fehlt die Stabilität…
Wo die Balken noch aufliegen, die den Wohnzimmerfußboden tragen, ist uns ein Rätsel. Der Balken am oberen mittleren Bildrand ist noch nicht abgesackt, aber die Schwelle darunter hat die gleiche Konsistenz wie das Schwellenstück vom vorigen Foto.
Die Schwelle, die “links” von der oben gezeigten liegt, liegt noch tiefer unter der Terrasse, weil sie den südlichen Teil des Hauses tragen soll, der etwa dreißig Zentimeter unter dem Niveau des anderen, nördlichen Teils liegt. Auch hier ist das feuchte Holz zu sehen, das hinter OSB-Platten und Zelluloseflocken nicht abtrocknen konnte. Auch diese Schwelle muss ersetzt werden.

Hoffentlich finden wir in all dem nassen Holz nicht noch einen Schwamm…