Unglaublich! Wieder eine neue Spezies im Vogelsberg!

November 6, 2019 Off By BlauerEngel

Im gleichen Garten in Lauterbach im Vogelsberg, in dem vor wenigen Wochen eine neue Vogelart entdeckt wurde – BlamS berichtete – ist wieder eine neue Spezies aufgetaucht. Und wieder handelt es sich um eine neue Vogelart! Wie machen die das nur?

Hobby-Ornithologen aus dem Frankfurter Zoo sind sich sicher: Das ist eine bisher unbeschriebene, neue Vogelart:

Die etwa sperlingsgroßen Vögel leben im Vogelsberg und sind jeden Tag an der Futterstelle im Garten von Sabine N. und Klaus H. zu sehen. Dort hängen sie in Meisen-Manier an den Meisenknödeln und fressen sich dick und rund. Dabei wurden schon bis zu fünf der neu entdeckten Vögel am Meisenknödelhalter beobachtet – die neue Vogelart scheint sehr gesellig und verfressen zu sein.

Aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit Feldsperlingen – gut zu erkennen am schwarzen Wangenfleck, den übrigens Weibchen und Männchen tragen – geht man davon aus, dass es sich um Sperlingsverwandte handelt. Ihr Fressverhalten, ähnlich den Meisen, hat ihnen den Namen Meisen-Sperlinge eingebracht.

Allerdings wurden in Ornithologen-Fachkreisen bereits Stimmen laut, die eine Verwechslung mit den Sperlingsmeisen vermuten. Das konnte bislang aber nicht bewiesen werden. Die Zeitschrift Natuer berichtete in ihrer letzten Ausgabe ausführlich über die vermeintlich neue Vogelart. Im Artikel wird vermutet, dass es sich mitnichten um eine neue Vogelart handelt, sondern um eine Sperlingsart, die schon seit Tausenden von Jahren existiert, bisher aber einfach nicht beschrieben wurde. Nun ja, vielleicht gehen die Autoren davon aus, dass in Mitteleuropa die Evolution schon seit langem nicht mehr voran geht…

Immerhin können wir vermuten, was die alteingesessenen Blau- und Kohlmeisen von ihren neuen Konkurrenten an den Meisenknödeln denken: “Meisen-Sperlinge? Ihr könnt mich mal am Bürzel…!”