Viel los im Wildbienenhotel

April 20, 2019 Off By BlauerEngel

Als ich eben die Bettwäsche von der Wäscheleine genommen habe, saß eine unserer gehörnten Mauerbienen auf dem Bettlaken. Sie sah ziemlich lädiert aus, hatte nur noch eineinhalb Flügel. Das liegt wohl daran, dass die Mauerbienen abends rückwärts in die Röhren im Wildbienenhotel kriechen, um dort geschützt die Nacht zu verbringen und dabei manchmal “anecken”. Außerdem müssen die Wildbienenfrauen ja auch rückwärts in die Röhren hinein, um ihre Eier abzulegen. Ich wollte die Dame auf meiner Hand gerade zu einer unserer Schlehen bringen, da hat sie es gerade nochmal geschafft, los zu fliegen – unermüdlich, diese Insekten!

Eine gute Gelegenheit, dachte ich, mal wieder genauer zu schauen, was denn so los ist im Wildbienenhotel…

Sie waren schon ganz schön fleißig, unsere Wildbienenfrauen! Jede Menge Löcher sind schon wieder “zugemauert”. Dazu benutzen die Mauerbienen feuchten Lehm, den sie im Mund transportieren und mit den Kauwerkzeugen verschmieren.
Oben links ragt ein braun bepelzter Mauerbienenpopo aus einer Röhre heraus. Dort trägt vermutlich eine Mauerbienefrau Blütenpollen in die Niströhre, von dem sich später die geschlüpfte Larve ernährt. Erst im nächsten Frühling wird sich die geschlüpfte Biene aus der zugemauerten Bruthöhle befreien. Ihre Kollegin unten in der Bildmitte habe ich längere Zeit so in ihrer Röhre sitzen sehen. Vielleicht ist sie gerade dabei, ein Ei zu legen, oder sie ruht sich einfach einen Moment lang aus.
Die Flügel dieser Dame scheinen noch heil zu sein…
Blütenpollen-Vorrat für die nächste Generation Mauerbienen. Vermutlich ist die fleißige Pollensammlerin gerade unterwegs, um Lehm zu besorgen.
Hier wird noch fleißig “gemauert”.

Unsere gehörnten Mauerbienen sind wirklich fleißig am Arbeiten. Aber es macht schon ein bisschen traurig, dass die Männer alle schon tot sind und den Frauen auch nur noch ein paar Tage bleiben, um die nächstjährige Generation gut auf den Weg zu bringen…